Dr Theodor Gemeiner
01.12.2014
Saalbach wird „entdeckt"
Nach Erzählungen meines Urgroßvaters Dr. Theodor Gmeiner, späterer Oberpolizeirat aus Linz, kommen 1903 die ersten Skifahrer von Fieberbrunn über den Spielberg nach Saalbach. Mit 2 Freunden überschritten sie den Spielbergsattel, die Grenze zwischen Tirol und Salzburg, von da fuhren sie durch den Spielberggraben nach Saalbach. Das besonders günstige Gelände, die weithin waldfreien Hänge und die gute Schneelage waren auch ihnen schon aufgefallen und trugen dazu bei, dass sie immer wieder kamen und Saalbach in ihrem weiten Bekanntenkreis empfohlen wurde. Das waren die Anfänge für das Skidorf Saalbach.
Mein Urgroßvater war in das Glemmtal verliebt, er baute sich 1927 ein kleines Haus, zog von Linz mit der ganzen Familie nach Saalbach und verbrachte in der Schneeheimat seinen Lebensabend.
Seine Tochter Gretl heiratete 1947 Sepp Fürstauer. In diesem Jahr wurde auch ihr Sohn Hannes Fürstauer geboren und die kleine Familie verfolgte neben dem Skifahren und dem arbeiten als Skilehrer/in ein Ziel. Sie wollten sich ihre Arbeitsplätze selber schaffen und erfüllten sich 1961 ihren „Wunschtraum", eine eigene Pension. 1962 war das Werk vollendet und die ersten Gäste zogen in die Pension Fürstauer ein. Die Pension wurde jahrzehntelang erfolgreich geführt, doch wie so oft im Leben verändern sich die Ansprüche der Gäste und daher baute mein Vater, Hannes Fürstauer unter meiner Mithilfe 2004 das Haus zu 9 wunderschönen Appartements um.

Neben dem Skifahren und Rennlaufen, entdeckte mein Vater Hannes Fürstauer sein organisatorisches Talent. 1991 durfte er das als Generalsekretär der Alpinen Ski WM unter Beweis stellen. Sie geht als „Sonnen-Ski-WM" in die Geschichte ein und der Ort profitiert noch heute von der perfekt organisierten Veranstaltung und den traumhaften Fernsehbildern, die dazumals um die Welt gingen.

Als 1990 das Skischulmonopol fiel, eröffnete Hannes mit meiner Mutter, Ucki Fürstauer, beide staatlich geprüfte Skilehrer und Skiführer eine eigene Skischule in Saalbach.
Die Skischule etablierte sich im Ort sehr gut und wuchs über die vorerst bescheidenen Ziele schnell hinaus. Als ich aus gesundheitlichen Gründen meine Karriere als Skirennläufer beenden musste und nachdem ich in Salzburg mein Studium an der Universität für Sport und Managment absolvierte, wollte auch ich meine Familie unterstützen und zog nach Saalbach.
Durch meine eigene Erfahrung im Rennsport, (zahlreiche Teilnahme an Weltcuprennen, Olympische Winterspiele Salt Lake City, Asia Games...) und die staatliche Skilehrer- und Skiführerausbildung, konnte ich die Skischule weiterentwickeln. Dazu kommt ab dem Winter 2014/2015 der neue Skiverleih, der besonders unseren Hausgästen ein komplettes Angebot bietet.

Ich bin bereits Vater von 2 Töchtern und bin schon gespannt wie sich die Familien – Ski – Geschichte fortsetzen wird.

Euer Niki Fürstauer

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.